Archive for December, 2009

Einsatz: VU am Morgen

Datum:
7.12.09 etwa zwischen 7:00 und 8:00
Melderdurchsage:

VU Eingeklemmte Person Hüttenberg Richtung Linden
Einsatz:
Selbstverständlich war ich zur Alamierungszeit noch am Ruhen, da die FH ja erst um 2 beginnt. Doch trotzdem bin ich noch mit auf dem ersten Auto raus. Da der Unfall sich vom Ortsausgang Hüttenberg Richtung Linden ereignete, war es logisch das Hüttenberg auch alamiert wurde und selbstverständlich vor uns die Einsatzstelle erreichte. Da keine weitere Hilfe benötigt wurde, konnten wir die Fahrt also auf halber Strecke abbrechen und sind zum Gerätehaus zurück gekehrt. Somit war die ganze Sache für uns also relativ schnell wieder vorbei.
Sonstiges:
Auch hier gibt es eigentlich nichts weiteres zu erwähnen, da die ganze Sache ja glücklicherweise relativ schnell für uns vorbei war. Doch mal sehen was noch kommt, wenn das Wetter weiter so bleibt.

Einsatz: Großübung der Gemeinde

Datum:
3.12.09 Nach 18:00
Melderdurchsage:

Fettexplosion in einer Küche – Großübung der Gemeinde
Einsatz:
Am Donnerstag hatten sich wieder einige Kameraden zur Jugendfeuerwehrübungsstunde getroffen und waren so schon relativ früh am Gerätehaus. Als der Melder dann aufging und die Großübung ankündigte war das erste Auto auch dementsprechend schnell besetzt und es ging los Richtung Weidenhausen. Als Angriffstrupp konnten wir so ganz entspannt Atemschutz anlegen und uns vorbereiten. An der Einsatzstelle angekommen ging man von einer Fettexplosion im Gemeindehaus aus. Zudem waren noch Personen vermisst. Reiskirchen war selbstverständlich als Ortswehr schon da und hatte begonnen zu suchen. Wir als Angriffstrupp machten uns dann auch fertig und suchten mit Leine, Strahlrohr usw den verrauchten Saal ab. Doch gefunden haben wir nix 😀 Später kam uns noch ein anderer Trupp aus einem anderen Teil des Gebäudes entgegen, nur diese hatten zum jetzigen Zeitpunkt auch nix gefunden. Als wir dann wieder draußen waren und die Geräte abgelegt hatten gab es einen Atemschutznotfall. Somit wurde die Rettung des verunglückten Trupps erstmal zur Primäraufgabe für die restlichen Einsatzfähigen Trupps. Wir hatten nach unserer Pause noch mit dem Trupp vom LF8 eine Leiter zur Dachabsicherung aufgestellt. Nachdem die Übung zuende war, ging es noch mit allen zum Schreier um was essen und die Nachbesprechung zu machen. Dabei wurde mal wieder erwähnt das die Übung im Großen und Ganzen ganz gut war und die Zusammenarbeit wieder super geklappt hat. 
Sonstiges:
Da der Saal, welchen wir absuchen mussten vernebelt war, konnte man wieder super die Helmlampe verwenden. Doch es ist aber zu erwähnen das die Helmlampe KEIN Ersatz für die Handlampe ist, somit haben wir diese natürlich auch dabei gehabt.
Mal sehen wann nächstes Jahr Großübung ist, vielleicht ist ja davor wieder Jugendfeuerwehr 😉

Einsatz: BMA Schule

Datum:
18.11.09 Zwischen 11:30 und 12:30
Melderdurchsage:

BMA Gesamtschule Schwingbach
Einsatz:
Ich sitze morgens in der FH und überlege noch was nun passieren würde wenn der Melder aufgeht und 2 Stunden später war es dann tatsächlich soweit 😉 Also Zeug gepackt, ab ins Auto und los. Auf der Anfahrt von Wetzlar habe ich schon gehört wie sich das HLF angemeldet hat, doch anscheinend waren nicht viele Leute gekommen da es erst sehr spät raus ist. Doch ich denke gerade bei dieser Uhrzeit kann das durchaus vorkommen und es war ja “nur” eine BMA (Brandmeldeanlage). Naja auf jeden Fall bin ich gerade angekommen und dann ist auch schon das erste Auto raus. Somit habe ich mich nur noch Umgezogen und ersteinmal gewartet. Merkwürdigerweise lief die Sirene in der Schule relativ lange nach, aber das hatte andere Gründe. Nachdem das HLF wieder da war und alles “sicher” war, habe ich mich dann wieder Richtung Spilburg begeben 😉 Zu erwähnen wäre nur noch das die BMA ausgelöst wurde, da die Schüler in der Küche Kekse “Brandenburger Art” backen wollten. Aber lieber so als anders…
Sonstiges:
Es war mal interessant zu testen ob ich es auch von der Spilburg aus packe rechtzeitig am Gerätehaus zu sein. Und dieser Test ist doch relativ positiv verlaufen. Zudem ist es auch “gut” wenn ich bei einer größeren Alamierung um diese Uhrzeit relativ schnell am Gerätehaus bin, da Personal da oft knapp sein kann und “Atemschutzsäue” sowieso rar sind.

Einsatz: Laternenumzug

Datum:
11.11.09 17:00-19:00
Melderdurchsage:

Keine
Einsatz:
Auch wenn es kein “Einsatz” mit Alamierung ist kann man das ganze als Einsatz zählen. Wie der Titel schon sagt handelte es sich hierbei um die Laternenumzüge der Kindergärten. Unsere Aufgabe bestand lediglich darin die Kinder bei ihrem Umzug zu begleiten und die Straße zu “sichern”. Dieses Jahr gab es 2 Umzüge (Jeder Kindergarten einzeln) und somit hatten wir uns vorher in 2 Gruppen aufgeteilt. Ich persönlich war in der Gruppe Baumgarten welche die Route hoch zur Kirche und dann Richtung Ev. Gemeindehaus und zurück einschlug. Nach einer kurzen Stärkung mit Glühwein und Schmalzbroten am Ende war dieser Einsatz dann auch vorbei.
Sonstiges:
Auch hier mal wieder nichts besonderes zu erwähnen 🙂